Vier Sehenswürdigkeiten in Valldemossa, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten

Im Jahr 2011 zum UNESCO-Welterbe erklärt, glänzt der Ort Valldemossa nicht nur durch seine herrliche Naturumgebung und seine weit zurückreichende Geschichte, sondern bietet auch einige Sehenswürdigkeiten, die seit Jahrhunderten Besucher und Einheimische anziehen. Lassen Sie sich diese Attraktionen nicht entgehen! Wir haben vier Sehenswürdigkeiten für Sie zusammengestellt, die Valldemossa zur „Perle des Mittelmeers“ machen.

  1. Pfarrkirche Sant Bartomeu. Heute im Herzen von Valldemossa gelegen, wurde sie im Jahr 1235 erbaut, knapp sechs Jahre nach der Eroberung Mallorcas durch das Heer des Königs Jakob I. Die gotische Kirche durchlief im Laufe der Jahrhunderte bedeutende architektonische Veränderungen. Der 1925 erbaute Glockenturm im neoklassischen Stil ist heute eines der charakteristischsten Elemente der Kirche. In ihrem Inneren sind besonders die Kapellen Capella de l'Altíssim und der Santa Catalina Thomàs, der heiligen Katharina von Palma, hervorzuheben.
  2. La Cartoixa – das Kartäuserkloster. Das Kloster hat in der Geschichte von Valldemossa seit jeher eine wichtige Rolle gespielt. Der beeindruckende Komplex setzt sich aus dem Palast des Königs Sancho und dem neuen Kloster zusammen. Hier waren im Laufe der Geschichte Könige, Schriftsteller, Künstler und Politiker regelmäßige Gäste – und natürlich die Kartäusermönche, deren Orden das Gebäude im Laufe der Jahre in Stand gehalten hat.
  3. Miramar. Der berühmte Mallorquiner Ramón Llull gründete 1278 dieses Kloster mit zugehöriger Schule für orientalische Sprachen. Das ursprüngliche Franziskanerkloster wurde im Laufe der Geschichte von verschiedenen Ordensgemeinschaften verwaltet, aber auch für weltliche Zwecke genutzt: Es beherbergte zum Beispiel die erste Druckerei der Insel. Später wurde das Gebäude vom Erzherzog von Österreich Ludwig Salvator erworben und wurde zur Unterkunft vieler berühmter Persönlichkeiten, darunter: die Kaiserin Sisi, Rubén Darío, Cartailhac, Gaston Vuillier und viele weitere.
  4. Geburtshaus der heiligen Katharina von Palma. Ein kleiner Ort voller Bedeutung. Seit Jahrhunderten wird diese bescheidene Unterkunft am Carrer de la Rectoria als Geburtshaus von Catalina Thomàs – der heiligen Katharina von Palma – verehrt, die hier am 1. Mai 1531 geboren wurde. Besucher haben Zugang zu einem Raum im Haus, wo sich auch die Kapelle mit dem berühmten Bildnis der Sor Tomasseta befindet.

Kommentare posten