UNSERE GESCHICHTE

Über die Kartause von Valldemossa

Die Kartause wurde als königliche Residenz gegründet und später in ein Kloster des Kartäuserordens umgewandelt. Das Kloster existierte von 1399 bis zu seiner Säkularisierung im Jahre 1835 im Rahmen der Desamortisation unter Mendizábal. Nun ist es der Öffentlichkeit zugänglich, um die Antiquitäten, die uns aus früheren Zeiten erhalten bleiben, auf eine erlebnisreiche Art und Weise allen Altersgruppen zu präsentieren.

UNSERE ZUKUNFTSVISION

Das Kloster ist heute ein Museum, das aus verschiedenen Stätten und großartigen Sammlungen besteht. Unsere Zukunftsvision ist ein modernes Museum für jedermann, das die Geschichte seiner ehemaligen Bewohner erzählt: Könige, Mönche, Ruben Darío, Unamuno, Santiago Rusiñol, Chopin und George Sand sowie private Eigentümer.
 
Wir möchten, dass Sie Teil unserer Museen werden und deren Schönheit hautnah erleben. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen mehrere Mitmachmöglichkeiten, damit Sie uns bei Erhaltung und Ausbau der Museen und Pflege dieses Baudenkmals unterstützen können. Es ist für jeden etwas dabei. Besuchen Sie uns noch heute!

Möchten Sie mehr über unsere Geschichte erfahren? Weiter lesen.