• Apotheke der Kartäuser

    Diese Apotheke ist eine der ältesten Mallorcas und eine der am besten erhaltenen ganz Europas. Sie wurde von den Kartäusern zwischen 1723 und 1725 ins Leben gerufen und war bis 1895 in Betrieb. Die Apotheke wurde nicht nur von der Ordensgemeinschaft genutzt, sondern stand seit 1835 aufgrund der Säkularisierung des Klosters auch den Bürgern der Gemeinde zur Verfügung. Stellen Sie sich nur einen Moment lang vor, wie George Sand hier Medikamente für den an Tuberkulose leidenden Chopin kaufte oder für ihren ebenfalls kranken fünfzehnjährigen Sohn Maurice. Man findet hier noch die typischen Utensilien damaliger Apothekenräume, wie Arzneimittelbehälter und Geräte zur…

  • Der Palast von König Sanç

    Jaume II, der erste eigene Monarch des Königreichs Mallorca, erbaute 1309 zur Erleichterung des Asthma seines Sohnes Sanç. Es wird angenommen, dass es auf einer alten maurischen Burg gebaut wurde: Mussa, von der der Name Valldemossa stammt. Im Jahr 1399 vermachte König Martí I von Aragon, mit dem Beinahmen „der Menschliche“, seinen ganzen Besitz in Valldemossa den Kartäusermönchen. Sie gründeten den Kartäuserorden und verwandelten den Exerzierplatz in Kloster und Friedhof, die fünf Säle in Klosterzellen, das Gefängnis in ein Refektorium, die Speisekammer in Sakristei und die Küche in eine Kirche. Im Jahr 1835 gelangte das Kloster in Privatbesitz im Rahmen…

  • Die Kirche

    Diese Kirche stellte das Hauptgebäude und das spirituelle Zentrum des Klosters dar. Hier hielten die Mönche ihre liturgischen Fürbitten, die offiziellen und öffentlichen Gebete. Mit dem Bau der Kirche wurde 1751 innerhalb der Erweiterungsarbeiten der ursprünglichen Kartause begonnen, die sich im Palast des Königs Sançbefand, und sie erhielt letztendlich 1812 die Weihe. Der Grundriss der Kirche hat die Form eines lateinischen Kreuzes, Tonnengewölbe und einer Kuppel über der Vierung. Die charakteristischen Eigenarten des bei diesem Gebäude vorherrschenden Baustils sind deutlich zu erkennen: Inspiriert von den römischen und griechischen Bauten des Altertums stellt der Neoklassizismus eine Reaktion auf die dekorativen Barock-…

  • Die Priorzelle

    Die Zelle des Priors wurde vom Oberhaupt des Klosters bewohnt. Zur Zelle gehören ein privates Oratorium, eine Bibliothek, ein Audienzsaal, ein Schlafzimmer, ein Essbereich, das Ave Maria und ein Garten, wie in allen Zellen. Die Kapelle, in der eine gotische Schnitzerei ins Auge fällt, war das private Oratorium des Priors. Der Politiker und Gelehrte G. Jovellanos hörte hier die Messe während seiner Gefangenschaft hinter diesen Mauern. In der Vorhalle der Kapelle befindet sich eine Gedenktafel, die an seinen Aufenthalt an diesem Ort erinnert, sowie eine weitere in Gedenken an die Prioren, die hier lebten. Des Weiteren findet man auch einige…

  • Konzertsaal

    Bereits seit einigen Jahrzehnten erfreut das Kartäuserkloster seine Gäste mit einem Klavierkonzert bei der Besichtigung des Klosters. Das Konzert dauert etwa 15 Minuten; es werden Stücke des berühmten Musikers Frédéric Chopin vorgetragen. Der Pianist Carlos Bonnín verzaubert die Besucher mit seiner Klavierkunst. Der anerkannte Musiker und Komponist gibt mehrere Konzerte am Tag im Inneren des Palastes des Königs Sancho. Unter den berühmten Besuchern, die bereits in den Genuss dieses Konzertes kamen, finden sich Königin Sofia von Spanien, drei Ministerpräsidenten von China und die Umweltminister der Europäischen Gemeinschaft sowie viele weitere nationale und internationale Persönlichkeiten. Das Kartäuserkloster von Valldemossa bietet private…

  • Stadtmuseum

    Das Museum von Valldemossa hat vier Sektionen: die Museumsstücke der ehemaligen Druckerei Guasp mit der Druckmaschine aus dem 17. Jahrhundert und eine Sammlung von 1590 xylografischen Matrizen, die aus dem 16. bis 19. Jahrhundert stammen; die dem Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich gewidmete Saal; die Pinakothek Serra de Tramuntana mit diesen Teil Mallorcas darstellenden Malereien und die Juli Ramis und den europäischen Malern des 20. Jahrhunderts gewidmete Sammlung zeitgenössischer Kunst.