Apotheke der Kartäuser

Diese Apotheke ist eine der ältesten Mallorcas und eine der am besten erhaltenen ganz Europas. Sie wurde von den Kartäusern zwischen 1723 und 1725 ins Leben gerufen und war bis 1895 in Betrieb.

Die Apotheke wurde nicht nur von der Ordensgemeinschaft genutzt, sondern stand seit 1835 aufgrund der Säkularisierung des Klosters auch den Bürgern der Gemeinde zur Verfügung.

Stellen Sie sich nur einen Moment lang vor, wie George Sand hier Medikamente für den an Tuberkulose leidenden Chopin kaufte oder für ihren ebenfalls kranken fünfzehnjährigen Sohn Maurice.

Man findet hier noch die typischen Utensilien damaliger Apothekenräume, wie Arzneimittelbehälter und Geräte zur Herstellung von Medikamenten: Apothekengefäße, Flakons, Reagenzkolben, Kürbisflaschen und Holztruhen, Destillationsgeräte, Waagen und Mörser.

Auf der Liste der natürlichen Wirkstoffe und Arzneien dieser Apotheke hat man ein besonders kurioses Rezept mit dem Namen „Triaca Magna” gefunden. Dabei handelt es sich um Theriak, eine Zubereitung, die aus Pflanzen, Mineralien und auch Komponenten tierischen Ursprungs hergestellt wurde, wobei Hauptbestandteile Opium und das Fleisch von Vipern waren. Diese Arzneimischung wurde seit dem 3. Jahrhundert vor Christi vorwiegend als Gegenmittel bei Vergiftungen und Tierbissen eingesetzt und galt lange Zeit als universelles Allheilmittel, bevor es im 19. Jahrhundert in Vergessenheit geriet.